Wie kann man beim Geschirrspüler Energie sparen?

Beim Geschirrspüler Energie sparen Beim Geschirrspüler Energie sparen (Bild: © flyalone / fotolia.com)

Die Diskussion um den Geschirrspüler scheidet immer wieder die Geister. Die einen halten den Geschirrspüler für ein unverzichtbares Gerät im Haushalt, das viel Arbeit spart und das dazu die Reinigung des Geschirrs auch noch umweltfreundlicher macht. Die anderen wettern gegen die Geschirrspüler als Energieverschwender und setzen aus Überzeugung auf das Spülen des Geschirrs per Hand. Wer ist jetzt eigentlich im Recht? Und wie wäscht man nun mit dem Geschirrspüler das Geschirr richtig, so dass man Energie sparen und die Umwelt schützen kann?

Wie viel Strom und Wasser verbraucht ein durchschnittlicher Haushalt mit einem Geschirrspüler?

Wer 300 mal jährlich den Geschirrspüler betätigt, verbraucht damit durch Strom, Wasser und das Reinigungsmittel in der Regel einen Betrag von rund 100 Euro. Dabei fällt der größte Anteil des Betrags auf den Stromverbrauch, was wiederum bedeutet, dass Sie am besten Geld sparen, wenn Sie das Geschirr mit dem Geschirrspüler mit so geringer Temperatur wie nur möglich waschen.

Während für einen Spülgang mit der Hand im Schnitt 46 Liter Wasser verbraucht werden, kommt die Spülmaschine bei der gleichen Menge an Geschirr auf einen Wasserverbrauch von nur 15 Liter. Beim Stromverbrauch wurde ermittelt, dass neue Geschirrspülmaschinen mit der Effizienzklasse A+++ bei insgesamt 280 Spülgängen einen Verbrauch von maximal 237 kWh Strom jährlich haben, während ältere Geräte ab einem Alter von 10 Jahren aufwärts einen Strombedarf von rund 365 kWh für die gleiche Anzahl an Spülgängen jährlich benötigen.

Vergleich – Geschirrspüler vs. Handspülen

Vergleich bei 280 SpülgängenSpülmaschine mit Energieeffizienz A+++Spülen mit der Hand
Stromverbrauch237 kWh0 kWh
Wasserverbrauch4.200 l12.880 l
Stromkosten bei 29,13 Cent/kWh69,04 €0 €
Wasserkosten bei 0,4 Cent/l16,80 €51,52 €
Gesamtkosten85,84 €51,52 €

Wie man sieht, spart was Spülen von Hand gar nicht soviel Geld, wie mach einer denkt. Im Gegensatz dazu verbraucht das Spülen ohne Geschirrspüler auch noch weitaus mehr Wasser, was nicht gerade umweltbewußt ist.

Ist es aus Umweltgesichtspunkten besser mit der Hand oder der Spülmaschine zu spülen?

Auch wenn Sie Ihnen das auf den ersten Blick nicht stimmig erscheint, haben zahlreiche Tests mit neueren wie auch älteren Spülmaschinen belegt, dass das Geschirr waschen mit der Spülmaschine insgesamt deutlich umweltfreundlicher ist als das Geschirr mit der Hand abzuwaschen.

Sowohl beim Verbrauch von Wasser als auch von Strom schneidet die Spülmaschine selbst dann, wenn sie 10 Jahre oder älter ist, besser in ökologischer Hinsicht ab als die Geschirrwäsche mit der Hand. Lediglich bei der Verwendung des Reinigungsmittels muss die Spülmaschine einige Minuspunkte verkraften, denn sie benötigt etwas mehr Chemie als das beim Geschirrspülen mit der Hand der Fall ist.

Was sollte man aus Energiespargründen beim Kauf einer Spülmaschine beachten?

Neben dem Wasserverbrauch spielt bei der Geschirrspülmaschine im Hinblick auf die Umweltfreundlichkeit und dem Energie sparen eine wichtige Rolle, welchen Strombedarf der Geschirrspüler hat. Wer eine neue Geschirrspülmaschine kauft, ist hier immer im Vorteil. Durch das Angebot, dass moderne Geschirrspüler mit der Energieeffizienzklasse A+++ erhältlich sind, kann auch ein besonderes umweltfreundlicher und energiesparender Effekt bei der Nutzung der Geschirrspülmaschine berücksichtigt werden.

Dazu sollten Sie beim Kauf einer Spülmaschine auch darauf achten:

  • das die Temperaturen für das Spülwasser manuell einstellbar sind
  • das die Maschine über einen sogenannten Öko-Spülgang verfügt

Auch bei den modernen Geschirrspülern ist es nämlich immer noch der Fall, dass der höchste Energieverbrauch der Geräte dem Erhitzen des Spülwassers gewidmet ist. Wer hier bei Bedarf auch mit geringen Temperaturen arbeiten kann, kann besonders viel Energie bei der Nutzung des Gerätes sparen.

Was kann man tun, um Energie und Wasser bei Geschirr spülen zu sparen?

Die Maschine sollte zum Energie sparen immer möglichst vollgeladen sein. Das Abwaschen des Geschirrs bevor es in den Geschirrspüler gelangt, ist eine Wasserverschwendung, die Sie vermeiden sollten. Ist das Geschirr nur geringfügig verschmutzt, sollten Sie immer den Öko-Waschgang der Maschine nutzen, der besonders energiesparend arbeitet.

Für den Stromverbrauch des Geschirrspülers gilt, dass dieser immer besonders gering ausfällt, wenn das Wasser nicht zu stark erhitzt wird. Für gering verschmutztes Geschirr müssen Sie also nicht die hohe Wassertemperatur beim Geschirrspülen nutzen. Grundsätzlich sollte die geringstmögliche Wassertemperatur beim Geschirrspüler verwendet werden. Stark verschmutzte Töpfe und Pfannen mit harten Stärkeresten und angebrannten Stellen sollten Sie am besten überhaupt nicht in den Geschirrspüler geben. Die Maschine bewältigt diese starken Verschmutzungen ohnehin nicht, das Wasser wird aber für das andere zu reinigende Geschirr trotzdem stark verschmutzt und der Spülgang mit der Hand wird ohnehin erforderlich.

Sollte man vorbehandeln / vorspülen?

Die Regel lautet hier: Wer vorspült, kann auch gleich abwaschen. Das Geschirr zunächst vorzuspülen, dann in die Geschirrspülmaschine zu geben ist doppelter Energieaufwand, damit Energieverschwendung.

Wie sollte die Beladung erfolgen?

Der Geschirrspüler sollte immer gut beladen sein, aber nie überladen werden. Ein überladener Geschirrspüler kann das Geschirr nicht mehr zufriedenstellend reinigen. Ein nur halb gefüllter Geschirrspüler ist auch im Öko-Gang eine Energieverschwendung, die Sie immer vermeiden sollten – zumal auch dennoch die gleiche Menge an Reinigungsmitteln zur Anwendung kommen muss.

Welches Programm sollte verwendet werden?

Gibt es an der Geschirrspülmaschine – was bei modernen Geräten Standard ist – einen Eco-Spülgang, sollte dieser so oft wie möglich bei gering verschmutztem Geschirr zum Einsatz kommen.

Welche Temperatur?

Die Temperatur sollte immer so gering wie möglich gewählt werden. Dabei sollten Sie sich vor Augen halten, dass der höchste Energieaufwand beim Geschirrspüler im Erhitzen des Wasser besteht. Je weniger heiß gespült wird, umso weniger Strom benötigt der Geschirrspüler also.

Welches Spülmittel verwenden?

Einzeln dosierbares Spülmittel, Klarspüler etc. sind im Vergleich im Regelfall immer deutlich günstiger, als wenn Sie sich für Kombimittel entscheiden, bei denen alle Bausteine für die Geschirrreinigung in einem Tab verarbeitet sind. Dazu lässt sich das jeweilige Produkt einzeln angewandt viel individueller dosieren.

Fazit

Trotz der dargelegten Fakten werden sicherlich immer noch viele darauf bestehen ihr Geschirr „umweltbewußt“ von Hand zu spülen. Wie dargestellt, ist dem jedoch nicht der Fall. Wer sein Geschirr in der Maschine spült kann Energie sparen und aufgrund des viel geringeren Wasserverbrauchs auch die Umwelt schonen. Zudem ist der Unterschied bei den Kosten weitaus geringer, als viele annehmen. Zudem gibt es einige Dinge die man beim Spülen mit dem Geschirrspüler beachten kann, um noch mehr Energie zu sparen.

Sie suchen einen neuen Geschirrspüler?

Machen Sie jetzt auf unserer Webseite Ihren eigenen interaktiven Geschirrspüler Test und finden Sie den besten Geschirrspüler für Ihre Ansprüche. Worauf legen Sie besonderen Wert?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*