Die Programmdauer beim Geschirrspüler

Programmdauer beim Geschirrspüler Die Programmdauer beim Geschirrspüler kann für viele recht lang werden

Die Spülmaschine nimmt Ihnen lästige Arbeit ab, indem sie für strahlend frische Gläser, Besteck und Teller sorgt. Aber bestimmt haben Sie sich schon einmal gefragt, warum die Spülgänge so lange dauern. Was mit der Hand viel schneller, aber auch anstrengender wäre, kostet mit der Maschine in der Regel viel Zeit. Warum ist das so? Wir gehen in diesem Beitrag der Programmdauer beim Geschirrspüler auf den Grund.

Wie lange dauert ein Programm heutzutage?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Das hängt in erster Linie davon ab, welches Modell Sie besitzen, welches Programm Sie wählen und wie alt die Spülmaschine ist. Entscheiden Sie sich zum Beispiel für ein sogenanntes Kurzprogramm, dauert dieses maximal eine halbe Stunde. Wählen Sie hingegen einen Standard-Spülgang kann das zwischen 90 Minuten und drei Stunden dauern.

Anzeige

Länger dauert der Spülgang immer dann, wenn Sie viel Geschirr einräumen, welches zudem stark verschmutzt ist. Das liegt daran, dass in dem Fall kein Express-Programm genutzt werden kann.

Warum benötigen die neuen Spülmaschinen viel länger als die alten?

Die neuen Maschinen sind vor allem auf eines ausgelegt: Sie sollen Energie sparen und dadurch sowohl die Umwelt als auch Ihren Geldbeutel schonen. Die Programme sparen effektiv Strom und Wasser, wenn sie länger brauchen. Unter anderem wird eine niedrigere Temperatur beim Spülen und Trocknen verwendet. Um trotzdem das gleiche Ergebnis zu erzielen, muss das Geschirr länger im Wasser bzw. in der warmen Luft verbleiben. Auch die Wiederaufbereitung des Wassers spielt hier eine Rolle.

Während der Spülgang früher meist innerhalb von 1 Stunde fertig war, wartet man heutzutage sehr lange auf das erlösende Endsignal. Sie müssen allerdings keinerlei Bedenken haben, dass sich die Maschine durch die längeren Programme stärker abnutzt oder mehr Energie verbraucht. Das Gegenteil ist der Fall, weil die modernen Geräte ganz anders konzipiert sind.

Welche Faktoren beeinflussen die Programmdauer beim Geschirrspüler?

Diese Frage lässt sich recht einfach beantworten. Je mehr die Spülmaschine leisten muss, desto länger dauert der Spülgang.

Faustregel: Laden Sie die Maschine voll und spülen das Geschirr nicht vor, werden Sie ein Normalprogramm verwenden müssen. Dieses benötigt bei modernen, effizienten Maschinen mehr Zeit.

Beeinflusst wird die Dauer, wie oben angedeutet, u.a. durch das Alter der Spülmaschine. Neue Geräte benötigen mindestens 30% länger als vergleichbare alte Geräte; manchmal sogar doppelt so lange.

Entscheiden Sie sich für ein Eco-Programm, können Sie die Ressourcen noch mehr schonen. Dann dauert der Spülgang allerdings noch länger. Positiver Nebeneffekt: Das Geschirr wird geschont und sieht länger wie neu aus.

Welche Faktoren spielen für energieeffizientes Spülen eine Rolle?

In erster Linie entscheidet das Alter des Geschirrspülers darüber, wie effizient das Spülen funktioniert. Entscheiden Sie sich für ein aktuelles Modell mit einer guten oder sehr guten Energieeffizienzklasse A+++, erzielen Sie die gleichen Ergebnisse bei einem geringeren Verbrauch. Definieren Sie Effizienz wiederum durch die Zeit, welche sie Maschine für die Arbeit benötigt, sollten Sie ein Schnellprogramm wählen und einen höheren Verbrauch in Kauf nehmen. Dauerhaft ergibt eine kurze Programmdauer allerdings keinen Sinn.

Viele Verbraucher sind der Meinung, dass sie die Effizienz der Spülmaschine erhöhen können, indem das Geschirr von Hand vorgespült wird. Das stimmt nicht. Durch das Vorspülen verbrauchen Sie unnötig viel zusätzliches Wasser und Energie für das Erhitzen. Auch das Spülmittel ist alles andere als gut für unser Abwasser.

Deshalb ist es in dem meisten Fällen sinnvoll, die groben Reste von den Tellern zu entfernen. Auf das Vorspülen sollten Sie verzichten, wenn es sich nicht gerade um Angebranntes oder extrem fettiges handelt.

Wie kann man den Spülvorgang verkürzen?

Schneller geht es in Sachen Spülmaschine immer dann, wenn die Maschine weniger tun muss, damit das Geschirr sauber wird. Laden Sie den Geschirrspüler nicht voll, verwenden Sie Schnellprogramme und entfernen Sie vorab alle groben Reste vom Geschirr.

Wenn es Ihnen sehr wichtig ist, dass das Geschirr schnell sauber wird, sollten Sie auf das Eco-Programm verzichten. Zudem ist es wichtig, die verschiedenen Modelle bereits vor dem Kauf mit dem Fokus auf die Programmdauer zu vergleichen und zu schauen, ob die Modelle auch die Option „Halbe Beladung“ oder ähnliches anbieten.

Sie suchen einen neuen Geschirrspüler?

Machen Sie jetzt auf unserer Webseite Ihren eigenen interaktiven Geschirrspüler Test und finden Sie den besten Geschirrspüler für Ihre Ansprüche. Worauf legen Sie besonderen Wert?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*