Der Geschirrspüler Test 2016

Wer sein Geschirr heutzutage nicht mehr mit der Hand spülen will, dem bietet der Markt eine große Auswahl an Geschirrspülern unterschiedlicher Kategorien, Qualität und Preisklassen. Unsere Redaktion hat sich deshalb zur Aufgabe gemacht, die aktuellen Geschirrspüler genauer zu untersuchen und dem Leser einen Überblick zu geben, was die heutigen Spülmaschinen können und was man für sein Geld erwarten darf. Im Geschirrspüler Test erwarten Euch detaillierte Beiträge zu den Modellen und unsere Bestenliste soll Euch einen schnellen Überblick über die Geräte in den einzelnen Kategorien geben.

Unsere Geschirrspüler Testsieger

Integrierbar

1. Beko DSN 6634 FX

Der Beko DSN 6634 bietet in seiner Preisklasse eine Ausstattung, die sonst nur bei deutlich teureren Geschirrspülern zu finden ist. Wasserstopfunktion, Restlaufanzeige und ein niedriger Strom- und Wasserverbrauch machen ihn zu einem idealen Kandidaten für umweltbewusste Singles und kleine Familien. Die Variabilität ist dank vieler Raffinessen größer als man bei diesem Preis erwarten könnte. Das unterstreichen klappbare Tellerstacheln und Tassenhalter, ein in der Höhe verstellbarer Oberkorb und eine Profibesteckablage.
›› weiterlesen

Beko DSN 6634 FX Teilintegrierbarer Geschirrspüler / Einbau / A++ / 10 L / 0.94 kWh / 59.8 cm /  Wasserstopp / Edelstahl-Blende / Eco Top Ten

Beko DSN 6634 FX Teilintegrierbarer Geschirrspüler / Einbau / A++ / 10 L / 0.94 kWh / 59.8 cm / Wasserstopp / Edelstahl-Blende / Eco Top Ten

3.9 von 5 Sternen bei 628 Kundenbewertungen
3.9 von 5 Sternen

2. Neff S 41N58 N2 EU

Der Neff S 41N58 N2 EU Geschirrspüler hat von der Stiftung Warentest im Test 06/2013 als Testsieger die Note 1,9 – „Gut“ erhalten. Er überzeugt vorallem durch sein riesiges Fassungsvermögen, Energieeffizienz, Lautstärke, Reinigungswirkung und der edlen Verarbeitung. Besonders für Familien erweist sich das Modell als attraktive und preisgünstige Alternative.
›› weiterlesen

Neff S 41N58 N2 EU Geschirrspüler / A++  / 262 kWh/Jahr / 13 MGD / 2800 L / VarioSchublade / edelstahl

Neff S 41N58 N2 EU Geschirrspüler / A++ / 262 kWh/Jahr / 13 MGD / 2800 L / VarioSchublade / edelstahl

3.8 von 5 Sternen bei 8 Kundenbewertungen
3.8 von 5 Sternen

3. Siemens SN55M539EU

Die Waschleistung bei diesem Geschirrspüler überzeugt. Leichte Verschmutzungen sind mit dem Programm Schnell 45 kein Problem und in kürzester Zeit beseitigt. Bei normaler Verschmutzung hat sich das Programm Eco 50 bewährt, welches allerdings, ohne Nutzung von Vario Speed, recht lange benötigt. Die Trockenleistung ist ebenfalls zufriedenstellend und es muss nicht mehr nachgearbeitet werden. Alles in allem ist der Siemens SN55M539EU ein Geschirrspüler mit gutem Preis – Leistungsverhältnis. Er arbeitet sparsam, effizient, leise und liefert hervorragende Ergebnisse.
›› weiterlesen

Siemens SN55M539EU Teilintegrierbarer Geschirrspüler / Einbau / A++ / 13 Maßgedecke / 262 kWh/Jahr / 59.8 cm / Edelstahl / aquaStop / dosierAssistent

Siemens SN55M539EU Teilintegrierbarer Geschirrspüler / Einbau / A++ / 13 Maßgedecke / 262 kWh/Jahr / 59.8 cm / Edelstahl / aquaStop / dosierAssistent

4.3 von 5 Sternen bei 206 Kundenbewertungen
4.3 von 5 Sternen

4. Siemens SN65M037EU

Der Siemens SN65M037EU legt die Messlatte wirklich hoch. Das Spülergebnis kann auch bei hartnäckigen Verschmutzungen, wie zum Beispiel Eingebranntes, überzeugen. Das Geschirr ist immer so trocken das hier keine lästige Nacharbeit nötig ist. Störend mag die lange Reinigungsdauer im Eco Modus sein, die sich aber durch die Vario Speed Funktion wieder halbieren lässt. Auch Stiftung Warentest bewertete die Siemens SN65M037EU in ihrem Test 8/2012 mit der Note Gut (2,0).
›› weiterlesen

Siemens SN65M037EU Vollintegrierbarer Geschirrspüler / Einbau / A++ AA / 10 L / 0.92 kWh / 59.8 cm / eco Plus / dosierAssistent

Siemens SN65M037EU Vollintegrierbarer Geschirrspüler / Einbau / A++ AA / 10 L / 0.92 kWh / 59.8 cm / eco Plus / dosierAssistent

4.2 von 5 Sternen bei 179 Kundenbewertungen
4.2 von 5 Sternen

Freistehend

1. Bosch SPS40E22EU

Auch in einem kleinen Haushalt wünscht man sich eine Geschirrspülmaschine. Dafür ist dieses Gerät gut geeignet. Mit der geringen Breite passt das freistehende Gerät auch in die kleinste Ecke und macht es möglich, auch dort einen Geschirrspüler aufzustellen, wo ein Gerät mit einer normalen Breite von 60 Zentimetern keinen Platz findet. Auch die Halbe Ladung Funktion ist genau auf den kleinen Haushalts ausgerichtet. Jedoch sollte man bei der Kaufentscheidung in Betracht ziehen, dass dieses Gerät aus technischer Sicht weniger Vorteile bietet, als viele Geschirrspüler in voller Größe. Somit sollte man den Bosch SPS40E22EU Geschirrspüler eher als Notlösung betrachten, wenn ein größeres Gerät nicht aufgestellt werden kann.
›› weiterlesen

Bosch SPS40E22EU Freistehender Geschirrspüler / unterbaufähig / A+ A / 45 cm / weiß / Halbe-Beladung-Funktion / DosierAssistent / ActiveWater

Bosch SPS40E22EU Freistehender Geschirrspüler / unterbaufähig / A+ A / 45 cm / weiß / Halbe-Beladung-Funktion / DosierAssistent / ActiveWater

4.5 von 5 Sternen bei 156 Kundenbewertungen
4.5 von 5 Sternen

2. Beko DFN 6632

Der Beko DFN 6632 ist das ideale Gerät für Haushalte, welche auch bei knappem Budget auf den Komfort einer Spülmaschine nicht verzichten wollen. Er hat ein gutes Fassungsvermögen, welches sehr flexibel einstellbar ist. Beim Spülen lässt er sich allerdings Zeit. Über zwei Stunden für einen Spülvorgang im Sparmodus lassen nicht allzu viele Spülvorgänge am Tag zu. Es empfiehlt sich deshalb, genügend Geschirr im Haus zu haben. Wen das nicht stört, der trifft mit diesem Gerät eine gute Wahl.
›› weiterlesen

Beko DFN 6632 Freistehender Geschirrspüler / unterbaufähig / A+ /  0.94 kWh / 13 MGD / 10 Liter / 60 cm / Waterstop / Großes Display / weiß

Beko DFN 6632 Freistehender Geschirrspüler / unterbaufähig / A+ / 0.94 kWh / 13 MGD / 10 Liter / 60 cm / Waterstop / Großes Display / weiß

4.1 von 5 Sternen bei 242 Kundenbewertungen
4.1 von 5 Sternen

3. Beko DFL 1500

Die Spülmaschine DFL 1500 kann weitestgehend überzeugen. Beko verzichtet zwar auf schönes Aluminium oder ein modernes Display, kann dadurch aber ein sehr solides Gerät zu einem sehr günstigen Preis anbieten. Die Reinigungsleistung ist mit Geräten von namhaften Herstellern vergleichbar, die mindestens das Doppelte kosten. Wirklich fehlen tut eine Anzeige für Restdauer des Spülgangs.
›› weiterlesen

Beko DFL 1500 Freistehender Geschirrspüler / AAA / Wasserverbrauch 15 liter / 60 cm

Beko DFL 1500 Freistehender Geschirrspüler / AAA / Wasserverbrauch 15 liter / 60 cm

4.2 von 5 Sternen bei 173 Kundenbewertungen
4.2 von 5 Sternen

Unterbaugeschirrspüler

1. Bosch SMU53L15EU

Eine gute Verarbeitung und ein günstiger Preis machen die Bosch SMU53L15EU im Test zum derzeitigen Testsieger unter den Unterbaugeschirrspülern. Insgesamt zeigt sich bei dem Modell die langjährige Erfahrung und die gestiegenen Ansprüche, die der Hersteller in seine Produkte einfließen lässt. Preislich gesehen ist die Spülmaschine zwar kein Schnäppchen, bietet aber ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und ist mit nützlichen Extras wie einem dreifachen Schutz gegen Wasserschäden ausgerüstet.
›› weiterlesen

Bosch SMU53L15EU Unterbaugeschirrspüler / A++ / 12 Maßgedecke / 46 db / Edelstahl / 3-fach Wasserschutz / 59.8 cm

Bosch SMU53L15EU Unterbaugeschirrspüler / A++ / 12 Maßgedecke / 46 db / Edelstahl / 3-fach Wasserschutz / 59.8 cm

4.4 von 5 Sternen bei 47 Kundenbewertungen
4.4 von 5 Sternen

2. Siemens SN45M539EU

Der Siemens SN45M539EU ist ein variabel einstellbarer Geschirrspüler, der sowohl für kleinere Zwei-Personen-Haushalte als auch für größere Familien geeignet ist. Seine hohe Reinigungsleistung und die geringe Lautstärke bei gleichzeitig geringem Energieverbrauch hat bereits viele Kunden begeistert. Zusammenfassend kann euch der Siemens SN45M539EU wärmstens empfohlen werden, denn kaum ein anderer Hersteller kommt mit seinen Geräten an die Qualität und den gleichzeitig geringen Verbrauch heran.
›› weiterlesen

Siemens SN45M539EU Unterbau-Geschirrspüler / A++ / 13 Maßgedecke / 262 kWh/Jahr / 59.8 cm / Edelstahl

Siemens SN45M539EU Unterbau-Geschirrspüler / A++ / 13 Maßgedecke / 262 kWh/Jahr / 59.8 cm / Edelstahl

4.5 von 5 Sternen bei 185 Kundenbewertungen
4.5 von 5 Sternen

3. Miele G 5630 SCU

Die Miele G 5630 SCU Spülmaschine zeichnet sich besonders durch Qualität und Langlebigkeit aus. Mit der ausgezeichneten Verarbeitung und hochwertigen Materialien ist diese Maschine konzipiert, um 20 Jahre zu halten. Dieses Modell von Miele ist wegen seiner Nennkapazität von 14 Maßgedecken besonders für große Haushalte geeignet. Bedienungskomfort, leise Laufgeräusche und eine große Programmauswahl gewähren stehen für eine hohe Qualität des nicht ganz so günstigen Geschirrspülers.
›› weiterlesen

Miele G 5630 SCU Edition 3D Eco Unterbau-Geschirrspüler / A+++ A / 14 Maßgedecke / 43 db / Edelstahl/CLST / ExtraLeise-Programm / Ergonomisch platziertes Salzgefäß in der Tür / 59.8 cm

Miele G 5630 SCU Edition 3D Eco Unterbau-Geschirrspüler / A+++ A / 14 Maßgedecke / 43 db / Edelstahl/CLST / ExtraLeise-Programm / Ergonomisch platziertes Salzgefäß in der Tür / 59.8 cm

5.0 von 5 Sternen bei 6 Kundenbewertungen
5.0 von 5 Sternen

Tischgeschirrspüler

1. Bomann TSG 705.1

Der Bomann TSG 705.1 Tischgeschirrspüler ist für knappe Platzverhältnisse konzipiert und eignet sich daher ideal für kleine Küchen, Einraumwohnungen oder Studentenappartments. Bis auf übergroße Pizzateller und einige Pfannen schluckt der Kleine locker das tägliche Durchschnittsgeschirr in einem Zweipersonenhaushalt.
›› weiterlesen

Bomann TSG 705.1 Tischgeschirrspüler / A+ / 6 Maßgedecke / 55 db / weiß / 55 cm

Bomann TSG 705.1 Tischgeschirrspüler / A+ / 6 Maßgedecke / 55 db / weiß / 55 cm

3.9 von 5 Sternen bei 349 Kundenbewertungen
3.9 von 5 Sternen

2. Bomann TSG 707 Tischgeschirrspüler

Wenn ihr keinen ausreichenden Platz für ein großes Gerät habt, seid ihr mit diesem kleinen Tischgeschirrspüler optimal bedient. Das Befüllen mit möglichst viel Geschirr lediglich ist etwas umständlich, man hat jedoch schnell den „Dreh“ raus. Wichtig dabei ist, dass der unten liegende Sprühkopf sich frei bewegen kann. Ansonsten gibt das Gerät keinerlei Grund zur Beanstandung, alles wird sauber und trocken bei Energieeffizienzklasse A+.
›› weiterlesen

Bomann TSG 707 Tischgeschirrspüler / A+ / 174 kWh/Jahr / 1960 Liter/Jahr / 6 MGD / 55 dB / 6 Maßgedecke / Elektronische Programmsteuerung / klappbare Gläser- und Tellerhalter / silber / 55 cm

Bomann TSG 707 Tischgeschirrspüler / A+ / 174 kWh/Jahr / 1960 Liter/Jahr / 6 MGD / 55 dB / 6 Maßgedecke / Elektronische Programmsteuerung / klappbare Gläser- und Tellerhalter / silber / 55 cm

4.2 von 5 Sternen bei 91 Kundenbewertungen
4.2 von 5 Sternen

Typische Fragen beim Kauf eines Geschirrspülers

Testberichte sind ein wichtiger Anhaltspunkt für den Spülmaschinen Kauf. Dennoch sollte jeder Verbraucher vor dem Kauf seinen Bedarf genau kennen. Dazu sollte er sich folgende Fragen stellen:


Welcher Bautyp ist der richtige für mich?

Wer sich einen neuen Geschirrspüler oder überhaupt zum ersten Mal einen Geschirrspüler zulegen möchte, steht zunächst vor der Frage nach dem richtigen Bautyp. Freistehend, vollintegriert, teilintegriert oder soll es gar ein Sondermaß sein? Um die richtige Entscheidung zu treffen, muss man seine Bedürfnisse und die Vor- und Nachteile der einzelnen Bautypen kennen. Wir klären auf.

Freistehende Geschirrspüler

Freistehende Geschirrspüler Wer keine Einbauküche in der eigenen Wohnung hat, kann zu einem freistehenden Geschirrspüler greifen. Dieser lässt sich unabhängig von baulichen Gegebenheiten in jeder Küche installieren. Natürlich muss sich der Wasseranschluss in direkter Nähe befinden. Freistehende Geschirrspüler sind in unterschiedlichsten Designs erhältlich. Fast für jeden Küchenstil finden sich passende, sich optisch angenehm einfügende, freistehende Geschirrspüler. Sie kommen mit vollständiger Außenverkleidung. Soll der Geschirrspüler in einer Ecke untergebracht werden, sind die Maße natürlich dennoch entscheidend.

Der richtige Geschirrspüler für die Einbauküche

Schwerer fällt die Entscheidung, wenn bereits ein Überbau für den Geschirrspüler vorhanden ist. Dann besteht die Möglichkeit einen vollintegrierten, einen teilintegrierten oder einen nicht integrierten unterbaufähigen Geschirrspüler zu wählen. Bei all diesen Geschirrspülern sollte an der Unterseite der Arbeitsplatte am vorderen Ende ein zusätzlicher erhältliches Unterbaublech angebracht werden, damit der Dampf, der beim Öffnen der Klappe austritt, keine langfristigen Schäden an der Arbeitsplatte verursacht.

Unterbaufähige Geschirrspüler

Unterbaufähige Geschirrspüler unterscheiden sich von den freistehenden Geschirrspülern darin, dass sie keine Verkleidung der Oberseite und an den Seiten haben, denn sie werden zwischen die Küchenschränke geschoben, auf der oberen Seite liegt die Arbeitsplatte. Manchmal befindet sich allerdings eine Platte auf der Oberseite, die sich abnehmen lässt. Die Bedienelemente eines solchen Geschirrspülers sind ebenso sichtbar, wie die Front des Geschirrspülers. Eine zusätzliche Verkleidung wird nicht benötigt.

Teilintegrierte Geschirrspüler

Teilintegrierbare Geschirrspüler Beim teilintegrierten Geschirrspüler sind nur die Bedienelemente und das Display des Geschirrspülers auf der Frontseite sichtbar. Auf der Klappe wird eine Front angebracht, die optisch dem Rest der Einbauküche entspricht. Ein solcher Geschirrspüler fügt sich bereits sehr schön unauffällig in die Optik der Küche ein. Auch die Sockelleiste kann entsprechend frei gewählt werden. Es gibt auch teilintegrierte Geschirrspüler, die zwar nicht mit einer Möbeltür verkleidet werden können, allerdings mit einer 2-3mm starken Dekorplatte. Diese Geschirrspüler werden auch dekorfähige Geschirrspüler genannt.

Vollintegrierte Geschirrspüler

Vollintegrierbarer Geschirrspüler Vollintegrierte Geschirrspüler fallen optisch gar nicht auf. Weder Verkleidung noch Bedienelemente sind zu sehen. Diese werden nämlich nicht auf der Frontseite, sondern auf der Oberkante der Klappe angebracht. Sie sind also einsehbar, wenn man den Geschirrspüler leicht öffnet. Die Bedienelemente dieser Geschirrspüler sind reduziert, manchmal ist nicht einmal ein Display vorhanden. Da man den Fortschritt eines Spülgangs nicht einsehen kann, geben diese Geschirrspüler meist ein akustisches Signal von sich, sobald das Geschirr gespült, trocken und bereit zur Entnahme ist. Dass sich hinter der Möbelfront ein Geschirrspüler befindet, lässt sich nur am Griff zum Öffnen der Klappe erkennen.

Tischgeschirrspüler

Tischgeschirrspüler Wer einen kleinen Geschirrspüler für das Single-Appartment sucht, sollte sich auch Tischgeschirrspüler ansehen. Diese werden freistehend auf der Arbeitsplatte (oder eben auf einem Tisch) untergebracht, bieten in der Regel aber auch nur so viel Platz, dass es gerade für den Single-Haushalt reicht. Sobald öfter gekocht wird oder mehr Personen im Haushalt leben oder ein und aus gehen, stößt der Tisch-Geschirrspüler an seine Grenzen. Zwar gibt es auch optisch schöne Tisch-Geschirrspüler, doch es ist klar, dass sich ein solcher optisch nicht so gut in die Küche einfügen kann, wie ein unterbaufähiger Geschirrspüler.


Wie viele Fassungsvermögen sollte mein Geschirrspüler haben?

Die bereits vorhandene Einbauküche gibt in der Regel eine ganz bestimmte Breite für den Geschirrspüler vor. Richtet man seine Küche allerdings komplett neu ein, hat man die Wahl. Dann gilt es das eigene Spül- und Kochverhalten zu analysieren, um den Geschirrspüler mit der perfekten Größe zu finden. Die richtige Größe ist wichtig: Ein zu großer Geschirrspüler wird oft nicht vollgestellt, Energie und Wasser werden verschwendet. Ein zu kleiner Geschirrspüler muss entsprechend öfter angeschaltet werden, was wiederum zu einem erhöhten Energie- und Wasserverbrauch führt. Bei ganz neuen Küchen liegt die Arbeitsplatte meist ein Stück höher, als bei alten Küchen. Auch das muss beim Kauf des passenden Geschirrspülers berücksichtigt werden.

Für einen Haushalt, in dem 1-2 Personen leben, reicht schon ein Geschirrspüler mit einer Breite von 45cm, in dem zirka 8-10 Maßgedecke Platz finden. Das Maßgedeck ist eine festgelegte Menge von Geschirr, in dem das Fassungsvermögen von Geschirrspülern gemessen wird.
Leben 3-4 Personen im Haushalt, sind die Standardmaße empfehlenswert. Die Standardmaße im Spülmaschinen Test liegen bei einer Breite von 55cm oder 60cm. In diesem Bereich gibt es auch die größte Auswahl an Geschirrspülern, da eines dieser Maße in den meisten Einbauküchen vorgesehen ist. In der Regel passen in diese Geräte 12-14 Maßgedecke zum Spülen.
Leben mehr als 5 oder 6 Personen in einem Haushalt, kann sich auch schon die Anschaffung eines XXL-Geschirrspülers mit einer Breite von 90cm lohnen. Darin finden bis zu 15 Maßgedecke Platz. Der Sprung vom Standardmaß zum XXL-Geschirrspüler ist allerdings sehr groß und sollte gut überlegt sein, er lohnt sich für die Wenigsten.


Was sollte man über den Energie- und Wasserverbrauch wissen?

Einteilung in Energieeffizienzklassen

Ein Geschirrspüler erleichtert einem in vielerlei Hinsicht den Alltag. Doch Geschirrspüler ist nicht gleich Geschirrspüler. Von Gerät zu Gerät gibt es qualitative Unterschiede, die sich vor allem in der Zuordnung zu einer Energieklasse und im Wasserverbrauch niederschlagen. Dank der Einordnung in Energieeffizienzklassen sieht der Verbraucher auf einen Blick, wie effizient das Gerät arbeitet. Allerdings bedeutet eine vermeintlich hohe Energieeffizienzklasse von A nicht, dass es sich um ein super sparsames Modell handelt. Mit A+++, A++ und A+ gibt es immerhin drei höhere Einstufungen, die Geschirrspüler besitzen können. Früher hatten viele elektrische Geräte noch die Energieklasse B oder sogar C, besaßen einen hohen Wasserverbrauch und verschlangen Unmengen an Strom. Frei nach dem Motto „Hauptsache das Gerät funktioniert“ wurden die technischen Geräte entwickelt. Auf Umweltaspekte wurde weniger Wert gelegt. Heute ist man natürlich viel weiter. Die Technik ist weit vorangeschritten und viele Kunden sind für Themen des Umweltschutzes sensibilisiert und möchten mit einem energieeffizienten Gerät ihren Teil für eine saubere Umwelt beitragen, sodass Geschirrspüler mit einer Energieklasse von niedriger als A+++ es am Markt schwer haben. Nahezu alle hochwertigen Geschirrspüler, die heute hergestellt werden, haben zumindest eine Energieklasse von A+, viel häufiger sind jedoch Energieklassen von A++ oder A+++.

EU-Energielabel

Wasserverbrauch bei Geschirrspülern

Auch der Wasserverbrauch gibt Anhaltspunkte, wie umweltbewusst das Gerät arbeitet. Selbstverständlich ist auch der Nutzer der Geschirrspülmaschine an einem niedrigen Wasserverbrauch interessiert, denn bei einem geringeren Wasserverbrauch entstehen ihm auch niedrigere Kosten. Die Geschirrspüler, die in Tests am besten abschneiden, haben einen Wasserverbrauch von etwa 10 Litern. Intelligente Maschinen schaffen auch einen Verbrauch von lediglich 6,5 bis 8 Litern. Diese haben in der Regel Verschmutzungssensoren, die den optimalen Wasserverbrauch bei einem Spülvorgang bestimmen. Außerdem können sie Wasser aus dem Klarspülgang am Ende des Programms zurückhalten, um dieses im nächsten Vorspülvorgang zu verwenden. Bei manchen Modellen wird das aufgefangene Wasser sogar gefiltert, sodass insgesamt ein Einsparpotential von rund 30 Prozent im Gegensatz zu herkömmlichen Maschinen möglich ist. Durch die Bank sind Spülmaschinen mit verschiedenen Spülprogrammen ausgestattet, die je nach Verschmutzung des Geschirrs gewählt werden können. Die kürzesten Spüldurchgänge starten etwa bei einer halben Stunde, längere Programme können schon einmal zwei bis drei Stunden dauern. Verbraucher sollten die Angaben zum Wasserbrauch genau unter die Lupe nehmen. Bei einigen Geräten findet man verwirrende Angaben, die sich beispielsweise auf den Wasserverbrauch im Automatikprogramm beziehen und nicht auf den durchschnittlichen Wasserverbrauch im Standard-Eco-Programm, der immer etwas höher liegt.

Bei der Anschaffung eines Geschirrspülers solltet Ihr lieber etwas mehr Geld in die Hand nehmen und Euch für ein hochwertiges Produkt mit einer Energieklasse von A+++ und einem geringen Wasserverbrauch entscheiden. Durch den Betrieb spart Ihr Kosten und habt so den Differenzbetrag irgendwann herausgeholt.


Was sagt Stiftung Warentest zu den aktuellen Spülmaschinen?

Welche Geräte letztendlich die gewünschten Anforderungen eines Verbrauchers wirklich erfüllen und welche Geräte besser im Fachhandel stehen bleiben sollten, hat auch Stiftung Warentest in seinem aktuellen Testbericht von 05/2014 überprüft.

Im Testbericht der Stiftung Warentest spielte die Effiziens der Geräte eine wichtige Rolle, denn inzwischen gibt es nicht nur Modelle mit einer Energieeffizienz von A++, sondern natürlich schon von A+++. Viele Verbraucher werden damit allerdings auf eine falsche Fährte gelockt, denn diese Angaben gelten nur für den sogenannten ECO-Betrieb der Geräte. Darüber verfügen inzwischen sehr viele Modelle. Großer Nachteil bei diesen sogenannten Sparprogrammen: sie können mitunter bis zu vier Stunden dauern. Darüber hinaus sind diese Geräte in der Anschaffung enorm teuer. Nicht immer rechtfertigt dies die geringen Betriebskosten.
Sparsam sind die Geräte laut Stiftung Warentest allerdings wirklich nur im Sparprogramm. Beim Test wurde das Geschirr jedes Mal genauso sauber, wie im Automatik-Programm. Nur der Bauknecht-Geschirrspüler GSI 102303 A3+ TR PT zeigte laut Testbericht im ECO-Programm deutliche Schwächen.

Testbericht weist auf Kosten-Nutzungsfaktor hin

Überprüft wurden von Stiftung Warentest 11 Einbau-Geschirrspüler, welche zum Teil integrierbar sind. Hinzu kamen 8 Spülmaschinen, die vollintegrierbar sind, dass heißt, die keine sichtbare Bedienfläche haben.

In Sachen Anschaffungskosten und Betriebskosten sollten Verbraucher alle Geräte genau begutachten. Wie die Stiftung Warentest feststellte ist beispielsweise eine Miele G 6300 SCi Ecoline mit 1.200 Euro Anschaffungskosten sehr teuer. Innerhalb von 10 Jahren verbraucht diese Strom und Wasser im Wert von rund 1.100 Euro. Die günstige Constructa CG4A51J5 verbraucht an Betriebskosten innerhalb von zehn Jahren zwar 1.250 Euro. Dafür kostet sie in der Anschaffung nur 455 Euro.

Neben Stromverbrauch und Wasserverbrauch war auch der Geräuschpegel ein wichtiger Aspekt bei den Testern. Viele legen Wert auf besonders leise Maschinen. Die Miele G 6300 SCi Ecoline entpuppte sich hier als wahre Flüstermaschine. Testsieger unter allen Geräten wurde der Miele Geschirrspüler G 6300 Sci Ecoline. Er gehört bei den Anschaffungskosten zu den teuren Geräten, dennoch konnte sie die Stifter auf der ganzen Linie überzeugen. Auf den zweiten Platz bei den Tests hat es die Bosch Spülmaschine SMI68N95EU und die Siemens SN55N582EU geschafft. Diese sind preislich gesehen schon deutlich günstiger und konnten die Tester mit einem „gut“ überzeugen.
Auf den dritten Platz hat es schließlich noch die Constructa CG4A51J5 geschafft. Diese ist zwar im Verbrauch im Vergleich zu dem Testsieger höher, jedoch sind die Anschaffungskosten mit gerade einmal 455 Euro schon fast ein Schnäppchen und deshalb gehört die Maschine nicht umsonst zu den besten Modellen.


Weitere Fragen zum Geschirrspüler

Wieso haben Geschirrspüler keine Fenster wie z.B. Waschmaschinen?

Im Gegensatz zu Waschmaschinen weisen Geschirrspüler keine Fenster auf. Doch warum eigentlich nicht? Die Antwort liegt in der Art und Weise, wie die Geräte arbeiten.

Bullauge bei einer Waschmaschine In einer Waschmaschine liegt die Wäsche in der Trommel, die sich in den meisten Waschgängen mit relativ geringen Drehzahlen bewegt. Dadurch bleibt die Wäsche gut sichtbar und der Reinigungsvorgang von außen kontrollierbar. Bei Frontladern ist ein Bullauge gut zu integrieren und bedeutet keine Mehrkosten in der Herstellung. Umfragen ergaben, dass deutsche Hausfrauen Wert auf Einsicht in den Waschvorgang legen. In anderen Ländern wie den USA sind Toplader gängig. Diese weisen konstruktiv bedingt kein Fenster auf.

Beim Geschirrspüler wird das Wasser über schnell rotierende Sprüharme verspritzt. Ein Sichtfenster wäre ständig mit Wasserschlieren überzogen oder beschlagen und würde keine Rückschlüsse auf den Reinigungsstatus erlauben. Zudem werden Geschirrspüler anders als Waschmaschinen meist als Einbaugeräte angeschafft und die Tür dem Design der Einbauküche angeglichen.

Wieso rosten einige Messer in der Maschine?

Wenn Messer kleine braune Punkte aufweisen, hat sich beim Spülen in der Maschine Flugrost auf dem Besteck ablagert. Der Flugrost stammt meist von anderen Küchenutensilien wie Töpfen und Pfannen, die zusammen mit dem Besteck gespült wurden. Insbesondere die Schraubverbindungen an diesen Teilen sind nicht immer rostfrei ausgelegt. Die rostigen Partikel werden zusammen mit dem umlaufenden Spülwasser verspritzt und setzen sich auf den Messern ab.

Aber auch aus dem Geschirrspüler selbst kann Flugrost kommen, zum Beispiel von beschädigten Geschirrkörben. Eindämmen könnt ihr das unangenehme Flugrost-Phänomen, indem ihr im Besteckkasten Alufolie auslegt. Noch besser ist es, rostanfällige Küchengeräte getrennt zu spülen oder direkt auszusortieren.

Wozu wird Salz beim Geschirrspüler dazugegeben?

Spülmaschinensalz schützt vor Kalk. Aber wie? Hartes Wasser enthält einen hohen Anteil an Calcium- und Magnesiumionen, die für die Bildung von Kalk verantwortlich sind. Jede Geschirrspülmaschine besitzt eine Enthärtungsanlage in Form eines Ionenaustauschers, der die Wasserhärte auf einen optimalen Wert reduziert. Auf diese Weise wird der Verkalkung der Maschine vorgebeugt.

Kalk ist problematisch, da es sich auf den Heizstäben ablagert. In Folge kann der berüchtigte Lochfraß auftreten. Aber schon vorher machen sich Kalkablagerungen negativ bemerkbar, indem sie die Effizienz der Spülmaschine reduzieren und den Energieverbrauch erhöhen.

Das Spülmaschinensalz ist gewissermaßen der Treibstoff, den die Enthärtungsanlage des Geschirrspülers benötigt. Besitzt das Wasser am Aufstellort des Geschirrspülers eine relativ große Härte, ist auch der Salzverbrauch höher und man muss öfter nachfüllen. In Gegenden mit verhältnismäßig weichem Leitungswasser kommt der Ionenaustauscher mit weniger Salz aus.

Kalkränder an Gläsern können auf fehlendes Spülmaschinensalz hindeuten. Treten die Ablagerungen auf, obwohl Salz eingefüllt wurde, kann auch die Enthärtungsanlage des Geschirrspülers defekt sein.

Top